Ratgeber

Spritverbrauch: Das kosten Sitzheizung und Co. wirklich

Sitzheizung, Radio, Zigarettenanzünder sind teurer als man denkt: Eine Liste zeigt, was sie verbrauchen und was das kostet.
Elektrische Verbraucher kosten eine Menge SpritFoto: Foto: ADAC

Sogenannte "Nebenverbraucher" im Auto sind willkommene Komfortfunktionen. Sie verbrauchen aber extra Energie – wieviel, hat der ADAC ermittelt und in Kosten für Benziner und Elektrofahrzeuge umgerechnet. Der Verbrauch von Standardfunktionen wie Scheinwerfer, die beheizbare Frontscheibe, das Radio und den Zigarettenanzünder dient dabei als Vergleichsgröße.

Die Lichtmaschine produziert den Strom

Der Generator, landläufig als Lichtmaschine bekannt, erzeugt die nötige Energie für die elektrischen Verbraucher im Fahrzeug und lädt die Starterbatterie. Je mehr Strom die Lichtmaschine liefern muss, desto schwerer dreht sie sich und umso mehr muss sich der Verbrennungsmotor anstrengen, um sie anzutreiben. Damit steigt der Kraftstoffverbrauch und in der Folge die Kosten. Dabei gilt die Faustformel: 100 Watt Leistung haben einen Mehrverbrauch von 0,1 Litern Kraftstoff bzw. 0,1 Kilowattstunden Strom pro 100 Kilometer.

Wie viel Energie verbrauchen elektrische Geräte im Auto?

Insbesondere in der kalten Jahreszeit schätzen viele Autofahrer alles, was dazu beiträgt, das Auto zu heizen. Dazu gehören beheizbare Außenspiegel, Sitzheizung, Heckscheibenheizung und sogar die Lenkradheizung. Wenn jedoch zusätzlich zur genannten elektrischen Ausstattung auch die Lüftung läuft, summiert sich die elektrische Leistung schnell auf 500 Watt.

Das bedeutet: Der Kraftstoffverbrauch steigt um etwa einen halben Liter pro 100 Kilometer, wenn diese elektrischen Geräte verwendet werden. Auf einer Fahrt von München nach Frankfurt bedeuten Sitzheizung und Co. zusätzliche Kosten von etwa drei bis vier Euro.

Mit diesen durchschnittlichen Werten für verschiedene Fahrzeugklassen können Autofahrer den Energieverbrauch von elektrischen Geräten im Auto abschätzen:

Elektrische Verbraucher im Auto

VerbraucherLeistung in WattBenzinverbrauch 100 kmZusatzkosten 100 km bei Benzinern*
Zuheizer/elektrische Heizungbis zu 2000bis zu zu 2 lbis zu zu 3,40 Euro
Beheizbare Front- und Heckscheibe8000,8 l1,36 Euro
Lüftung in Mittelstellung1700,17 l29 Cent
Abblendlicht1250,125 l21 Cent
Nebelscheinwerfer1100,11 l19 Cent
Sitzheizung1000,1 l17 Cent
USB-Anschlussbis 1000,1 l17 Cent
Lenkradheizung500,05 l9 Cent
Beheizbare Außenspiegel400,04 l7 Cent
Zigarettenanzünderbebis 1800,18 l31 Cent
Schluss- und Nebelleuchten350,035 l6 Cent
Radio200,02 l3 Cent
Mobiles Navigationsgerät100,01 l2 Cent

(Die Liste zeigt die Kosten elektrischer Verbraucher bei einem Benzinpreis von 1,70 €/Liter)

Welche Verbraucher sind wirklich notwendig?

Aktivieren Sie elektrische Geräte nur dann, wenn sie wirklich benötigt werden, und schalten Sie sie ab, sobald ihre Funktion erfüllt ist. Wer beispielsweise die Heckscheibenheizung ausschaltet, sobald die Scheibe frei ist, oder die Sitzheizung nicht während der gesamten Fahrt verwendet, spart Treibstoff und entlastet den Geldbeutel.

Jedoch sollten Sie keinesfalls sparsam mit Strom umgehen, wenn es um elektrische Geräte geht, die Ihre Sicherheit betreffen, wie Beleuchtung (insbesondere in der winterlichen Jahreszeit), das Radio (für Verkehrsinformationen) oder den Ventilator (gegen beschlagene Scheiben).

Beispiele für den Stromverbrauch von Beleuchtung:

  • Abblendlicht: 125 Watt
  • Nebelscheinwerfer: 110 Watt
  • Fernlicht: 120 Watt
  • LED-Tagfahrlicht: 8 Watt

Also nicht vergessen: Gute Sicht ist kein Luxus, sondern Notwendigkeit! Am Licht deshalb keinesfalls sparen.

Sicherheit geht vor Stromsparen.

Kategorien

Ratgeber
von ADAC
28.02.2024